Change geht anders:
ganzheitlich. begleitend. nachhaltig.

Unternehmensnachfolge.

06.08.2015
Nachfolgeberatung

bdu veröffentlicht leitfaden zur nachfolgeregelung.

Nach Berechnungen des Instituts für Mittelstandsforschung werden in den kommenden fünf Jahren rund 135.000 Unternehmensübergaben in Deutschland notwendig. Scheitern diese, entsteht ein hoher volkswirtschaftlicher Schaden – alleine durch den Wegfall von Arbeitsplätzen. Der Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU) hat vor diesem Hintergrund „Standards ordnungsgemäßer Nachfolgeberatung“ erarbeitet. Der Leitfaden, der federführend vom BDU-Fachverband Gründung, Entwicklung und Nachfolge verfasst wurde, soll Unternehmen und Organisationen im Sinne einer Checkliste als Orientierung dienen.

Gedanken an die Notwendigkeit einer rechtzeitigen Regelung der Nachfolge werden gern verdrängt. Doch irgendwann muss die Unternehmensführung hierfür die notwendigen Weichen stellen, damit der Betrieb eine Zukunft hat. Die Sicherung der Firmenübergabe ist eine der bedeutendsten Aufgaben am Ende der eigenen Unternehmertätigkeit. Jedoch stellt sie sich Unternehmern in der Regel nur einmal, weshalb hier vielen Betroffenen an eigener Erfahrung fehlt. Processline begleitet ganzheitlich Veränderungsprozesse, die bei einer Unternehmensnachfolge sowohl im beruflichen als auch im familiären Umfeld auftauchen können. Denn eine problem- und konfliktfreie Übergabe bringt Risiken mit sich, die spezieller unternehmerischer Erfahrung und Beratung bedürfen. Dabei ist die Nachfolgeplanung elementarer Bestandteil der strategischen Unternehmensführung. Sie sollte unabhängig vom Alter des Firmeninhabers stets verfügbar sein und regelmäßig der konkreten Familien- und Unternehmenssituation angepasst werden. Der gesamte Prozess der erstreckt sich meist über einen Zeitraum von ein bis fünf Jahren. Er schließt die Phase der Vorbereitung und die erfolgreiche Umsetzung mit ein.

Auch die Startphase, in welcher der Nachfolger die Unternehmensführung übernimmt, ist Teil des Gesamtprozesses. Unternehmer sollten daher frühzeitig fachkundigen Rat einholen, um den gesamten Prozess in aufeinander aufbauende Beratungsschritte untergliedern zu können. Um dies in seiner dargestellten Komplexität erfolgreich begleiten zu können, sollte ein Berater gewisse Anforderungen erfüllen. Als wichtige Referenz für den Berater und Nachweis seiner Kompetenz ist die Zugehörigkeit zum BDU-Fachverband Gründung, Entwicklung und Nachfolge anzusehen. Die Anforderungen an den Berater sind sehr umfangreich, daher ist es unerlässlich, dass der Berater mit den verschiedenen involvierten Bereichen (Rechtsanwälte, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Notare, Moderatoren, Mediatoren, Banker) vertrauensvoll zusammenarbeitet, um die Ziele des Unternehmers umzusetzen. Letztendlich werden „Chemie“ und Referenzen für die Entscheidung des Unternehmers von ausschlaggebender Bedeutung sein.

Weitere Informationen zu den einzelnen Phasen der Unternehmensnachfolge und welche Auswahlkriterien für ein Beratungsunternehmen wichtig sind finden Sie in der Checkliste „Standards ordnungsgemäßer Nachfolgeberatung“ zum Download unter: http://www.bdu.de/media/32102/standards-ordnungsgemaesser-nachfolgeberatung.pdf

 

Bildnachweis: Shutterstock.com (73123588)

Sie haben eine Frage?
Wir rufen Sie zurück.

  1. Ihr Name(*)
    Bitte geben Sie Ihren Namen an.
  2. Ihre Telefon-Nummer(*)
    Ungültige Eingabe

©2014-2018 • processline GmbH • Wormser Landstraße 261 • 67346 Speyer