Change geht anders:
ganzheitlich. begleitend. nachhaltig.

10 Tipps für den Mittelstand.

24.11.2014

Wie man in einer Organisationsveränderung die Spannung hält.

Auch wenn es sich manchmal so anfühlen mag: Ein Organisationsveränderungsprojekt ist kein Iron Man. Oder die Rallye Dakar. Wer nur eine unendlich lange, unglaublich beschwerliche und gefährliche Strecke vor Augen hat, dem wird irgendwann die Puste ausgehen, der wird sich mental auslaugen.

Mein Rat: Es ist viel besser, sich einen sehr anspruchsvollen, aber machbaren Rundkurs vorzustellen. Mit einer schönen weißen Ziellinie. Und die Rennleitung sorgt dafür, dass das Auto seine ganze Schnelligkeit und Kraft ausfahren kann – sie hat alles „im Griff“.

Läuft das Kino im Kopf? Dann gehen Sie doch mit mir gedanklich in die Startaufstellung. Ich habe ein paar Tipps im Gepäck, die gerade mittelständischen Unternehmen helfen, ihre Organisationsveränderung zum Erfolg zu machen.

In der Vorbereitung

  • Holen Sie sich den Blick von außen und vereinen Sie interne und externe Expertise: Die bedachte Auswahl des Beratungspartners, die kluge Zusammensetzung des Projektteams und eine starke Rückendeckung durch das Management bilden die Grundlage für ein gelingendes Projekt.
  • Binden Sie Mitarbeiter und ihr Know-how intensiv ein: Das ist unerlässlich, wenn Sie die neue Struktur nachhaltig mit Leben füllen wollen.
  • Stärken und befähigen Sie Ihre Führungskräfte, in der alten Welt zu arbeiten und bereits in der neuen zu denken: Dieser Kommunikationsaufwand wird sich lohnen, denn er macht aus Führungskräften Mitstreiter.

In der Aufwärmrunde

  • Nehmen Sie den Betriebsrat frühzeitig mit in den Warm-up: Das legt eine vertrauensvolle Basis für das spätere Verhandeln der mitbestimmungspflichtigen Inhalte.
  • Koordinieren Sie die Finanz- und IT-Bereiche optimal: Diese Kollegen sorgen schließlich für die fachlichen und technischen Voraussetzungen, ohne die es nicht geht.
  • Richten Sie an der Schnittstelle zwischen Unternehmenskommunikation und Projektleitung ein Kommunikationsteam ein: Das sichert eine koordinierte Projektkommunikation.

Im Rennen

  • Betreiben Sie eine offene, detaillierte, regelmäßige Informationspolitik: Das schafft Vertrauen in das Projekt – und ins Management.
  • Stellen Sie „Personal“ deutlich früher als alle anderen Bereiche auf die neue Struktur um: Eine funktionierende Personalabteilung ist unabdingbar, um die Herausforderungen der Umsetzungsphase meistern zu können.
  • Setzen Sie Zielorientierung und gute Planung ganz oben auf die Agenda – und zwar durchgängig: Nur mit einem optimalen Projektmanagement gelingt es, das nötige Tempo im Projekt aufzunehmen und die Spannung zu halten.

Im Zieleinlauf

  • Nehmen Sie Nachhaltigkeit wirklich ernst: Soll die umgesetzte Veränderung auch in den Folgeperioden ihre Wirksamkeit entfalten, braucht es einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess. Denn nach der Veränderung ist vor der Veränderung! Und das ist keine Binsenweisheit!  

Ich freue mich auf Ihre Kommentare. Wie sehen Ihre Erfahrungen aus?

 

Sie haben eine Frage?
Wir rufen Sie zurück.

  1. Ihr Name(*)
    Bitte geben Sie Ihren Namen an.
  2. Ihre Telefon-Nummer(*)
    Ungültige Eingabe

©2014-2018 • processline GmbH • Wormser Landstraße 261 • 67346 Speyer