Change geht anders:
ganzheitlich. begleitend. nachhaltig.

Betriebliche Veränderungen oftmals mit unzulänglichen Ergebnissen.

18.01.2013

Betriebliche Veränderungen, also die Neu-Organisation der betrieblichen Strukturen, erfüllen meist nicht die Erwartungen der Initiatoren. Dies zeigt auch die Erfahrung von Branchen-Expertin Jennifer Reckow, Geschäftsführerin der processline GmbH aus Speyer. Veränderungen werden initiiert, um die verschiedensten Effekte zu erzielen, meist für eine Steigerung der Produktivität oder zur Verbesserung der Betriebsergebnisse. Leider stellen die Initiatoren der Veränderung am Ende des Prozesses fest, dass die gesetzten Erwartungen nicht erfüllt wurden.

Ein entscheidender Erfolgsfaktor ist, selbst bei hohem Druck, sich die Zeit zu nehmen und die Zielsetzung und die Erwartungshaltung konkret durch die Initiatoren, meist die Unternehmensleitung definieren zu lassen und die notwendigen Maßnahmen und Schritte für die Erreichung der Zielsetzung freigeben zu lassen. Das sind laut Reckow auch die größten Hürden, die es zu überwinden gilt. Für die Planung der notwendigen Maßnahmen werden meist Mitarbeiter beauftragt, deren Erfahrungen nicht umfassend genug sind, um alle notwendigen Maßnahmen benennen zu können und die entsprechenden Aufwände abzuschätzen.

Unternehmen müssen noch einiges dazulernen, möchten sie langfristig am Markt erfolgreich sein. Ein positives Ergebnis lässt sich durch professionelle Umstrukturierung sicherstellen. Dass nach Schätzungen die Hälfte aller Change Management Projekte nicht den gewünschten Erfolg bringt, liege an verschiedenen Faktoren, vor allem aber an dem ungenügendem Einsatz von Ressourcen. Veränderung bedeutet einen entsprechenden Aufwand und dies bedeutet die Bereitstellung eines entsprechenden Budgets und notwendiger Kapazitäten.

Dieser Standpunkt wird auch von einer aktuellen Studie bestätigt, die untersucht hat, welche Faktoren die Veränderungsprozesse am stärksten beeinflussen, um so Ansatzpunkte zur Fehlervermeidung herausarbeiten zu können. Diese Studie legt dar, wie wichtig Erfahrung in der betrieblichen Organisationsveränderung ist. Eine gute betriebliche Organisationsveränderung bietet das Komplettpaket aus Know-How, stringentem Projektmanagement, Mitarbeiterintegration und der Übernahme operativer Tätigkeiten.

Jennifer Reckow beantwortet Ihnen gerne weitere Fragen zum Thema betrieblicher Organisationsveränderung und die Rolle der Unternehmensführung im Prozess.

Sie haben eine Frage?
Wir rufen Sie zurück.

  1. Ihr Name(*)
    Bitte geben Sie Ihren Namen an.
  2. Ihre Telefon-Nummer(*)
    Ungültige Eingabe

©2014-2018 • processline GmbH • Wormser Landstraße 261 • 67346 Speyer